7.1.05

Hartz IV für Erwerbstätige

Auch Beschäftigte und Selbstständige haben unter Umständen Anspruch auf Arbeitslosengeld II oder den Kinderzuschlag. Dies gilt insbesondere dann, wenn er wenig verdient und gleichzeitig Kinder versorgen muss. Ein Artikel der SZ informiert.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo,
der Zeitungsartikel läßt in meinem Falle offen, ob z.B. als geringes Erwerbseinkommen auch eine wegen Insolvenz des Arbeitgebers vorgezogen in Anspruch genommene Altersrente von z.B. 1275,-- EUR ab dem 60. Lebensjahr i.V.m. einem zugelassenen Zuverdienst von 345,-- EUR monatlich geeignet wäre, ALG II bzw. den Kinderzuschlag erfolgreich zu beantragen, um eine vierköpfige Familie mit zwei Kindern von 11 Jahren durchzubringen, wie in meinem Falle!?
Gruß
Rechtsassessor

Dennis Breuer hat gesagt…

Ein Zeitungsartikel kann auch nicht alle denkbaren Einzelfälle erfassen. Um qualifizierte Hilfe zu erhalten, wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Arbeitsagentur, bzw. an einen Rechtsanwalt Ihrer Wahl.

Anonym hat gesagt…

Hallo,
es ging mir hier nicht um jeden Einzelfall,den ein Zeitungsartikel sicherlich nicht abhandeln kann,sondern um die an meinem konkreten Beispiel festgemachte Grundsatzfrage, ob "Vorruhestandsgeld + zulässiges Erwerbsgeld" die Zahlung von ALG II bzw. den Kinderzuschlag ausschließen oder eben nicht, wenn sich der Artikel hier schon mit den Einkünften von unselbständig Beschäftigten und denjenigen Selbständiger befaßt.Der Tipp mit dem Anwalt und der Arbeitsagentur würde noch übertroffen von dem Tipp, den ALG II - Antrag "einfach" zu stellen.
Freundliche Grüße
Rechtsassessor

Thomas Maier hat gesagt…

Werter Herr Rechtsassessor,
Wir bedauern überaus, dass wir Ihr offensichtlich rein rechtsgrundsätzliches Interesse an der Frage, das sich ganz zufällig mit Ihrer persönlichen Lebenssituation deckt, völlig verkannt haben.
Trotz der Fülle Ihrer Einzelangaben, gibt es freilich immer noch zu viele denkbare Konstellationen, die zu einer Anspruchsberechtigung führen oder eben nicht. Insofern ist der Hinweis, sich von der Arbeitsagentur beraten zu lassen sehr wohl ernst gemeint und sachgerecht; Ihre polemische Antwort hingegen fehl am Platz.

Anonym hat gesagt…

Sie verwechseln Ironie mit Polemik. Trotzdem Danke für Ihren ernstgemeinten Rat. Rechtsassessor ist übrigens mein Pseudonym.

Dennis Breuer hat gesagt…

Hilfestellung bei der Frage, wie sich die finanzielle Situation durch eine Antragsstellung von ALG II ändert, bieten meines Wissens auch die Sozialämter und die Caritas.